Francesco de Gregori Kurzbiografie

Francesco De Gregori (4.April 1951 in Rom) ist ein italienischer Cantautore (Liedermacher).
Francesco De Gregori zählt in Italien zu den bedeutendsten Musikern der vergangenen 30 Jahre.
Beeinflusst von Musikern wie Bob Dylan, Leonard Cohen und Simon and Garfunkel
und seinem italienischen Vorbild Fabrizio de André avancierte er gemeinsam mit seinen Freunden Antonello Venditti und Lucio Dalla in den 1970er Jahren während der italienischen
 Studentenbewegung zu einem der meist gehörten Verfasser (sozial)kritischer Lieder.
 Gemeinsam mit ihnen und weiteren römischen Cantautori gründete er die so genannte
„Scuola Romana“ (Römische Schule).
Die Alben „Rimmel“ von 1975 und „Titanic“ von 1983 (inspiriert durch ein gleichnamiges Gedicht von Hans Magnus Enzensberger) gelten als Höhepunkt seines Schaffens.
Zu seinen größten Erfolgen zählen die Lieder „Viva l'Italia“ (1979)
„Titanic“ (1982), „Alice“ (1973), „Rimmel“ (1975), „La donna cannone“ (1983), „Niente da capire“ (1974) und „La leva calcistica della classe '68“(1982).
 Sein Lied „Buonanotte Fiorellino“ wurde von Konstantin Wecker ins
Deutsche übertragen und auf dem Album Wut und Zärtlichkeit (Live) veröffentlicht.
2010 gab er nach über 30 Jahren wieder Konzerte mit seinem Sängerkollegen und Freund Lucio Dalla.

Sons von Francesco de Gregori
Copyright © 2013-2018 Italienische-Kultur.com - All Rights Reserved