Italienische Museen

Italien ist mit etwa 1500 Museen das Land der Welt mit den meisten Museen, was auf das immense Kunsterbe zurückzuführen ist mit einem Bestand, der fast die Hälfte der Kunstwerke der ganzen Welt ausmacht. Demnach ist Italien weltweit ein einmaliger Fall, nicht nur wegen der ungeheuren Fülle an Kunstschätzen: Kunst ist hier in zeitlich ununterbrochener Folge zugegen, ohne Pause und Lücken, ausgehend von der Altsteinzeit, so als ob jede Künstlerische Entwicklung, jede Kunstform zuerst in unserem Land erprobt worden wäre. Darüber hinaus liegen unter der Erde oder im Meer noch viele Kunstschätze, die bisher noch nicht ausgegraben oder geborgen worden sind. Die Italienische Kunst breitet sich vor den Besuchern in Prestigereichen, herrlichen Museen aus, in denen die Kostbarsten Werke der Welt aufbewahrt sind, wie die Pinakothek Brera in Mailand, die Offizier in Florenz, die Vatikanischen Museen in Rom.
Doch nicht nur die Reichen Sammlungen und der hohe Wert der Exponate oder die Wissenschaftliche Forschung in diesem Bereich machen die Bedeutung der Italienischen Museen aus. Ihre Bedeutung liegt heute darin, dass sie in sozialer und didaktischer Hinsicht auch einem nicht Kunstbewanderten Publikum zuteil werden. Seit rund dreißig Jahren hat sich das Museum in Italien in ein wichtiges soziales und erzieherisches Instrument verwandelt: ein Beispiel dafür ist die Galleria Nazionale d’Arte Moderna in Rom, die monatlich einen Zustrom von durchschnittlich etwa 4000 Besuchern verbuchen kann. Die italienischen Museen haben lange Öffnungszeiten, verfügen über Informations und Verkaufspunkte und veranstalten Führungen. Die Besucher schätzen im allgemeinen die Anordnung der Werke im Innern der Museen und äußern sich auch positiv zur Beleuchtung. Oft werden mit den ständigen Sammlungen verbundene thematische Ausstellungen mit Konferenzen und Seminaren veranstaltet.
Das jedes Museum ein Ort der kulturellen Vermittlung ist, wo Exponate aufbewahrt und so angeordnet werden, damit der Besucher ein Interpretationsmodell erhält, haben die italienischen Museen in den letzten Jahren eine ganze Reihe von Verbesserungen und Initiativen gestartet wie thematische Ausstellungen, Künstler-Monographien, architektonische Rundgänge, vertiefende Einführungen in ein einzelnes Werk usw., mit dem Ziel, das Publikum in die Lage zu versetzen, Kunstwerke unter einem anderen Licht zu sehen und sich der Kunst auf eine neue, andere Art als bisher zu nähern.

Alles was Sie über Italienische Museen wissen müssen

Vaticanstadt
Copyright © 2013-2018 Italienische-Kultur.com - All Rights Reserved